Halb zog es ihn, halb sank er hin…

die Überschrift deutet bereits die Zustandsbeschreibung unserer Kräfte des letzten Spieltages an. Irgendwie konnte nur Lars an Brett 1 seine aufstrebende Form mit einem vollen Punkt wirklich unter Beweis stellen. Michi ersetzt Markus mit gewohnter Souveränität und erzielte problemlos ein Remis an Brett 8 gegen Herrn Römling. Vorne & Hinten also alles in Ordnung? Kurz - ja, nur dazwischen wurde nicht erfolgreich genug agiert. Grundsätzlich muss man zwei Brett-Niederlagen gegen die spielstarke gegnerische Mannschaft Leipzig IV einplanen, alles andere wäre vermessen, denn allein deren Spielerbudget spricht für sich. Es fehlte uns der (Lucky)-Punch, um irgendwo aus den 5 Remisen mehr herauszupressen. Mit der knappen 3,5 : 4,5 Niederlage ist die Tabellenspitze nunmehr weg und ab sofort begeben wir uns in die Verfolgerrolle. Jetzt heißt es sammeln, Kräfte bündeln und den passenden Soundtrack von Queen ins CD-Fach zu legen. … Show must go on!

Ein Gedanke zu “Halb zog es ihn, halb sank er hin…

  1. Haasi

    Ach kommt, Kopf hoch. Gohlis spielt noch gegen Niesky, da ist noch alles drin.
    Und 3.5 ist schließlich auch das Lieblingsresultat der III.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Haasi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.