Holper, holper, holper … zur Dritten

Da lege ich mir über den Tag den Titel für den 1. Mannschaftskampf der Dritten zurecht ("Holpriger Start - aber erfolgreich") und dann kommt Giso mir zuvor ... 😉

Auch wir taten uns mit der Favoritenrolle gegen Torgau schwer. Sarah und Sören fehlten, dafür spielte Torgau ohne sein erstes Brett. Nach 2 Stunden schon mussten wir die ersten beiden Partien verlustig quittieren - Hartmut veropferte sich und musste ohne Kompensation für die Minusfigur aufgeben. Ich wurde positionell recht derb überfahren. Immerhin sorgte Haasi durch einen Start-Ziel seinerseits schnell für den Anschlusstreffer.

Nach knapp 4h gewann Andreas seine Partie und es sollte sich als die entscheidende Partie des Spieltages herausstellen. Andreas brachte ein bekanntes Figurenopfer in der Eröffnung an, welches theoretisch sicher diskutierbar ist, aber dem Gegner in der Praxis ausreichend Schweiß auf die Stirn zaubern kann. Allzu viel Schweiß bildete sich dann leider nicht, aber gerade als der Gegner die Stellung mit Mehrfigur konsolidiert hatte, wollte er noch mehr (einen Bauern) und stand hernach mit Turm gegen Dame da.

René spielte seine Partie sehr solide zum Sieg runter und ist taktisch momentan in Höchstform. Die 3 Remisen am Schluß waren in der Endabrechnung gerecht: Florian stand deutlich besser, nahm aber bei luftigem König besser das Dauerschach mit. Wolfgang wiederum stand zwischendurch gar nicht gut, konnte aber bekannt zäh das Endspiel Stück für Stück zum Remis herumreißen. Alv nannte im Mittelspiel 2 Mehrbauern sein Eigen, aber das Läuferpaar des Gegners sorgte stets für Beschäftigung, so dass es am Ende im Doppelturmendspiel bei gleicher Baueranzahl ebenfalls Remis war.

Und auch wenn das Glück etwas mithalf, so wird uns der Auftaktsieg doch Auftrieb für die nächste wichtige Runde gegen Allianz geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.