Post Mortem

So ein bissel schad ist es um den verpassten Aufstieg in die Oberliga schon. So lautet das Erstresümee als sächsischer Mannschafts-Vizemeister der Saison 13/14. Wir gratulieren an dieser Stelle dem Aufsteiger SG Leipzig III. Ursachenforschung kann bei einem gepflegten Stelldichein betrieben werden. Überrascht hat der starke Schlussspurt der Reichenbrander, die bis auf Platz 3 vorgeprescht sind. Mit 40,5 Brettpunkten haben diese derer genauso viele wie der Erstplatzierte, bei sage und schreibe 5 Mannschaftspunkten weniger. Das SG-Pferd hat den Rösselsprung über die Lattenhöhe zur Meisterschaft sehr exakt anvisiert. 

Unser Zugpferd hieß Heujahr Wolfgang Just, der mit 7,5 aus 9 Dauerpräsenz über die Saison zeigte. Ohne Niederlage blieben auch Christian Geiling und Markus Scholz, wobei Markus mit 6 aus 8 ein ebenso stolzes Resultat vorzeigen kann. Per Saldo hat unsere Mannschaft gut funktioniert und mit mehr Effizienz sollten wir auch in der kommenden Saison wieder ein Mitspracherecht fürs Podest haben (Glücksfaktor eingeschlossen)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.