Hauchdünn, aber verdient!

Als Gastgeber erwartete die 1. Mannschaft des VfB die Schachfreunde „Eiche Reichenbrand“, welche bis dato einen starken Saisonauftritt hatten und lange die Tabelle der Sachsenliga anführten. Der Verlauf brachte es auf drei entschiedene Partien an den Brettern 5, 6 und 7; die restlichen Begegnungen endeten unentschieden. Thomas H. an 5 hatte mit Schwarz eine Angriffsstellung erlangt, konnte aber in Zeitnot bei aufmerksamer Verteidigung des Gegners und anschließender Gegenattacke seine Stellung nicht mehr zusammenhalten. Markus an 6 schien mir beim Kiebitzen eher eine ausgeglichene Partie zu sein. Irgendwie gelang es ihm jedoch im späteren Verlauf dem Gegner einen Bauern abzuknöpfen, den er postwendend im Turmendspiel zum vollen Punkt verwertete. An Brett 7 konnte Giso den zweiten vollen Zähler des Tages nach beidseits nicht korrektem Eröffnungsverlauf beisteuern. Erwähnenswert wäre da noch das Remis an den Brettern 8 durch Felix und 4 durch Wolfgang. Felix gab mit einem siegbetontem Remis sein gelungenes Debüt in der 1. Mannschaft. Die erreichte Gewinnstellung konnte er diesmal noch nicht verwerten. Vom Glück begünstigt und für den Mannschaftssieg zum 4,5:3,5 entscheidend war die Schlusspartie von Wolfgang, der eine wohl objektiv gesehene Verluststellung mit zwei Minusbauern doch noch Remis halten sollte. Der Titel „Hexer“ verlangt selbstredend nach derartiger Willenskraft, Gewinnstellungen zu gewinnen und Verluststellungen nicht zu verlieren.   

Unserem vermissten Stefan danken wir natürlich für die vorausgegangene  "Daumendrückansprache" ; vielleicht verdanken wir ja gerade dieser Tatsache das Quäntchen Glück vom Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.