It’s magic!

"Schach ist nicht wie das Leben ... es hat Regeln!" - Mark Pasternak

Sehr ausgekämpft verlief die heutige Nachmittagsrunde: Insgesamt gab es nur 10 Remis von den 51 Paarungen. Größtenteils haben sich die Favoriten an den vorderen Brettern durchgesetzt, was natürlich jetzt etwas Bewegung in die Tabelle bringt. Das heißt konkret, aus dem Spitzentrio ist wieder ein -duo geworden, gefolgt von vier Spielern mit 5 Zählern und weiteren fünf Spielern mit 4½. Der Kampf um die begehrten Preisränge (bis einschließlich Platz 10) bleibt also spannend.

Die Partie des Tages ereignete sich wohl an Brett 3, in der Frank Zeller unserem Lokalmatador (in engeren Kreisen auch "Hexer" genannt) Wolfgang Just einen Turm anbot, was ihm exzellentes Figurenspiel gegen den weißen König ermöglichte. Da half dann auch keine Magie mehr, schließlich wird Schach nach Regeln gespielt (und ja, ohne Würfel). Dafür gab es als Belohnung ein Titeldiagramm und einen verdienten Punkt für den Schachallrounder aus Tübingen.

Mal sehen, was die Doppelrunde am Samstag einbringt. Ich tippe auf mehr Remisen, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.