Spiel, Satz und Unentschieden

Mit einem 4:4 trennte sich die 1. Mannschaft am vorletzten Punktspieltag vom bis dato Spitzenreiter Niesky. Für beide Mannschaften war die Punkteteilung zu wenig. Niesky jetzt von 1 auf 3 abgerutscht, wir hingegen auf Platz 4 hängen geblieben. Nichtsdestotrotz liegt im Rückblick ein durchaus spannender Wettkampftag hinter uns. Als Gastgeber hat Niesky die nominal spielstärkste Mannschaft auf dem Papier. Diese mussten – ebenso wie unsere Mannschaft – an den Brettern 6 und 7 mit Ersatzspielern antreten. Hier waren wir mit Jörg M. und Felix T. besser besetzt, was sich auch in 2 ersten vollen Brettpunkten niederschlug und uns gut in Führung brachte. Grischan an eins wählte die englische Eröffnung, ließ jedoch die Blockierung des Damenflügels zu (inkl. gedecktem schwarzem Lc5) und hatte kein Spiel mehr. 0-1
Frank an zwei spielte (wieder mal) eine etwas zwielichtige Schwarz-Eröffnung (er möge mir verzeihen), die nichts Gutes verhieß. Mehr und mit Siegschancen garniert konnte er im Mittelspiel herausholen bis, ja bis zur 7 Spielstunde, als dann die Kondition wie Konzentration zu bröckeln anfing. 1-0
Stefan an drei spielte verheißungsvoll und sollte die bessere Weißstellung gehabt haben. (Analyse liegt mir aber nicht vor) Leider driftete das Ganze zum Remis und Stefan war not amused. ½
Ein noch schlimmeres Schicksal erwartete Lars am Nachbarbrett, der eine exzellente Schwarzstellung nach Blackout verlor. *hust* 1-0
Wolfgang musste mit Weiß an Brett 5 gegen Hr. Duran (zuletzt 6 aus 6) ran. Vom Kiebitzen her schien mir sein Eröffnungsverlauf kritisch zu sein, ging doch der wichtige Zentralbauer e4 ersatzlos verloren. Aber Wolfgang verliert nicht 🙂  ½
Giso hatte Gelegenheit aus schwarzer Perspektive das Vaganjan-Gambit auf´s Brett zu bringen und erhielt eine grundsolide Position, die er Stück für Stück ausbauen und im 73. Zug mit Matt vollenden durfte. 0-1
Mit gesundem Ergeiz sollten wir nun die letzte Runde der Saison angehen, auch wenn´s mehr oder weniger nur noch um die eigene DWZ geht. Aber ein symbolisches Treppchen im Sachsenliga Kampf ist schließlich auch was wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.