Nervenaufreibender, aber erfolgreicher Start der Zweiten in Krostitz

Die zweite Mannschaft kam am 19.09. in Krostitz zum ersten Punktspiel der neuen Saison zu einem knappen 3.5-4.5 Erfolg.
Eine schnelle, gute Basis legten unsere beiden Youngster Luca und Flosch nach einer halben bzw. dreiviertel Stunde jeweils in ihren Weißpartien. Besonders der Erfolg von Luca sei hier besonders hervorzuheben, hatte er doch in den Stunden davor stark mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Ich war optimistisch, weil keines der anderen Bretter zu diesem Zeitpunkt auf eine Niederlage hindeutete. 

Das nächste Ergebnis kam von Alv, der sich nach einem sauber abgetragenen Mittelspiel mit Schwarz auf Remis einigte. Dann kam der erste Rückschlag als Jörg an Brett 1 mit Weiß unterlag. Kurze Zeit später einigte sich Sven mit Christin Reinsdorf auf Unentschieden. Sven hatte eine Qualität für einen Bauern geopfert, aber seine Kontrahentin bot aus Zeitnot Remis. Zwischenstand: 2-3 für uns. Sadkos Stellung an Brett 8 sah lange (zumindest auf dem ersten Blick) sehr solide aus, doch irgendwann wurde die Partie in ein Springer-Endspiel abgewickelt, in dem Sadkos Kontrahent doch einfach mit einem b-Freibauer übrig bleibt. Ich musste die Stellung leider als Verlust einschätzen. Michaels Partie sah sehr lange sehr remislich aus. 

In meiner Partie patzte ich einen Bauern weg, bekam aber Dynamik in die Stellung und damit Kompensation. Am Ende konnte ich einen Königsangriff spielen, in dem mein größter Gegner mal wieder die Uhr war. Zum Druck der Uhr kam dann der Schock, als Michael links von mir auf einmal ebenfalls auf Verlust stand. Ich realisierte, dass ich nun noch mehr gewinnen muss; was ich letztendlich auch tat, da sich meine Figuren zu schön gegen seinen König koordinierten. Zwischenstand: 2-4. Michael konnte seine Stellung leider nicht halten und musste sich gegen sein altes Team geschlagen geben. Nur noch 3-4. Sadko hatte es in der Zwischenzeit irgendwie geschafft, die Partie zumindest so aussehen zu lassen, als sei sie wieder im Remis. Das Endspiel zog sich sehr lange hin. Dann irgendwann doch der Schock, dass er immer noch auf Verlust steht. Zu unserem großen Glück griff sein Gegner im Bauernendspiel fehl:

Luca, Flosch und ich beobachteten die Partie mit großem Interesse und trauten unseren Augen kaum, als Sadkos Gegner mit Kc6?? fehlgegriffen hatte. Wie immer zählt in solchen Endspielen natürlich die Opposition, nach der hier Kd6 bspw. für Weiß glatt gewonnen ist. Nach Kc6 ging die Partie noch wenige Züge, bis der Weißspieler sichtlich genervt das Remis hinnehmen musste. Da lag sprichwörtlich nicht mal ein halbes Feld zwischen Sieg und Remis.

Die Einzelergebnisse im Überblick:

Michael Preussner 1-0 Jörg Mader (Weiß)
Heiko Dietrich 1-0 Michael Kirchhof (Schwarz)
Frank-Ulrich Franz 0-1 Timon Bauer (Weiß)
Jürgen Friedrich 1/2-1/2 Christian Alvermann (Schwarz)
Bernd Geisler 0-1 Florian Schön (Weiß)
Christin Reinsdorf 1/2-1/2 Sven Thiergen (Schwarz)
Jörg Weidt 0-1 Luca Englert (Weiß)
Gottfried Thiele 1/2-1/2 Sadko Petersohn (Schwarz)
_____________________________________________________
SV Krostitz I 3.5 - 4.5 VfB Schach Leipzig II

Am nächsten Spieltag geht es für unsere Zweite im Sportforum gegen die fünfte Mannschaft der SG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.