Die zweite Mannschaft wieder an der Spitze

Am Sonntag kam es nach einiger Zeit zu einem Punktspiel. Wir mussten nur Jörg an die Erste abgeben und mussten leider auch auf Micha verzichten. Für diese beiden konnten wir jedoch mit Christian und Maxi 2 Ersatzspieler auffahren, welche sich schon bei verschiedenen Gelegenheiten bewährt haben. 

Nach dem Beginn der Partien um 9 Uhr kam es zu der ersten positiven Überraschung: es stand schon 3-0 (Timon, Florian, Sven) für uns. Damit war für meine Partie erstmal der Druck weg, insbesondere da ich fast sofort aus der Theorie raus war und und meine Nachbarbretter (1,3,4) alle leer blieben.

Also schaute ich mir zunächst einmal mit einem Auge den Verlauf bei den anderen Brettern an und Luca war bereits kurz nach Ende der Eröffnung beim erfolgreichen Beenden der Partie und auch Sadko hatte schon erkennbaren Vorteil in Form von Aktivität. Christian und Maxi hatten zu dem Zeitpunkt etwa Ausgleich, wobei die Dynamik in beide Richtungen hätte ausschlagen können. Also setzte ich meine Partie mit der Suche nach etwas Aktivität fort, da mir der Verlauf der Partie aus dynamischer Sicht immer noch nicht gefallen konnte und ich immer noch kein Risiko eingehen wollte.

Schließlich gewann Luca seine Partie zum 4-0. Und plötzlich nahm nach einer Öffnung auch meine Partie Fahrt auf, deshalb habe ich auch nur am Rande bemerkt, dass Christian bei einem umfangreichen Abtausch einen Mehrbauern durch Zwischenzüge ergattern konnte, den er gekonnt verwertete, und Maxi Remis machte: 5,5-0,5. 

Nachdem ich Aktivität erlangt hatte, bot ich meinem Gegner noch einen Bauern an, welcher zu einer nicht blockbaren Mattdrohung aus dem Nichts führte: 6,5-0,5. Allerdings schien die Aktivität für einen Gewinn schon ausreichend gewesen zu sein, wenn der Bauer nicht abhanden kommt.

Sadko hatte seinen Vorteil immer weiter überführt: Aktivität, Turm auf der zweiten Reihe und gewann schließlich das Endspiel ganz entspannt zum phänomenalen 7,5-0,5 Endstand. Das war für uns dann das Zeichen in die Pizzeria aufzubrechen, welche auch schon bei unserem Open über Jahre hinweg dafür gesorgt hat, dass unsere fleißigen Organisatoren nicht verhungern und unseren Sieg und die Rückkehr an die Tabellenspitze angemessen zu feiern. Wir können auch zuversichtlich auf die nächsten 3 Runden blicken, auch wenn wir dann mit SG VI und SC Naunhof endlich unseren 2 Verfolgern begegnen. Also: Gut Holz!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.