Punktspielbetrieb: Zweite unterliegt im Vorentscheid

Es tut weh, diese Zeilen zu schreiben, aber man kann nicht immer nur von den schönen Seiten des (Schach-)Lebens berichten. Die zweite Mannschaft verlor am heutigen Sonntag den Vorentscheid im Kampf um den Aufstieg gegen die SGL VI mit 3,5-4,5 und ist damit aus dem Aufstiegsrennen praktisch raus.

Der Spieltag begann mit einem Remis von Michael, der sich in einem Leichtfigurenendspiel nicht sonderlich wohl fand und mich fragte, ob er das Remisgebot seines Gegners annehmen dürfte. Als nächstes endete Alvs Partie; leider in einer Niederlage, nachdem er sich nach einem Läuferopfer seines Gegners zu einem Gegenopfer anstacheln ließ, dass leider nicht wirklich funktionierte. Wenig später konnte Luca das mit seinem Sieg im Läuferendspiel mit zwei Mehrbauern aber wieder ausgleichen. Er bleibt in der gesamten Saison (auch mannschaftsübergreifend) bei einer perfekten Bilanz. Blanker Wahnsinn. 

Leider folgte auf Lucas Sieg die Niederlage von Johan, der einen Bauernsturm auf seinen König nicht abwehren konnte. Danach passierte für einige Zeit nichts, ehe Christian seine Partie mehr oder weniger forciert im Endspiel zum Remis verwertet hat. Es blieben also noch Jörg, Maxi und ich übrig. Meine Partie verlor ich erneut aufgrund meines schlechten Zeitmanagements in meinem Versuch, die Stellung so lange es geht so komplex zu halten wie möglich. Verzweifelt versuchte ich am Ende alles, um zumindest noch einen halben Punkt zu retten, aber selbst das Opfer eines ganzen Turms brachte keinen Erfolg. Nun stand es 2-4. Maxi konnte seine Partie sowohl auf dem Brett als auch auf der Uhr für sich entscheiden und baut seine Statistik in der Zweiten weiter aus. Das bitterste war, dass Jörg zwar eine Mehrqualität im Endspiel hat, diese weiße Stellung aber leider so solide ist, dass er auf Teufel komm raus nicht durchkommt: Remis. Am Ende fehlt uns ein halber Brettpunkt zur Punkteteilung. Damit hat die SG VI ihre beiden Konkurrenten (Naunhof und uns) jeweils im direkten Duell besiegt und hat nun alle Trümpfe in der Hand. Es ist leider davon auszugehen, dass sie auch die letzten beiden Wettkämpfe gewinnen wird. Nach einer bis dato perfekten Saison haben wir keine praktischen Aufstiegschancen her. Dafür müsste das größte Wunder seit 54 her.
Einzelergebnisse:
Mader Jörg 0,5-0,5 Scheibe, Axel
Kirchhof, Michael 0,5-0,5 Steiner, Albrecht
Bauer, Timon 0-1 Nagel, Mario
Alvermann, Christian 0-1 Bohne, Alexander
Englert, Luca 1-0 Rupp, Mark
Dehner, Christian 0,5-0,5 Hermans, Frans
Heß, Johan 0-1 John, Tom
Widmann, Maximilian 1-0 Morgenroth, Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.